Gedenkstätte Leistikowstraße

Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße, Foto: Hagen Immel

Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam

In der Leistikowstraße 1 befand sich von 1945 bis 1989/90 das zentrale Untersuchungsgefängnis der sowjetischen Spionageabwehr in Ostdeutschland. Es gibt kaum eine zweite Haftanstalt, die in so beklemmender Authentizität erhalten ist wie das zum Gefängnis umgebaute ehemalige Pfarrhaus des Evangelisch-Kirchlichen Hilfsvereins. Ende 2008 wurde die unselbständige Stiftung Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam gegründet, die von der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten treuhänderisch verwaltet wird. Über die Geschichte des Ortes informiert seit April 2012 eine Dauerausstellung, in deren Mittelpunkt die Häftlingsschicksale stehen.


Wandeinritzung „Figur hinter Gittern“, Foto: Friedemann Steinhausen

In der Leistikowstraße hielt der sowjetische Militärgeheimdienst zunächst Deutsche und Sowjetbürger fest, ab 1955 bis Ende der 1980er Jahre ausschließlich sowjetische Militärangehörige. Vergleichsweise wenige Inhaftierte sind namentlich bekannt. Die Untersuchungshäftlinge wurden in der Leistikowstraße erkennungsdienstlich behandelt, oft monatelang verhört, teilweise misshandelt und durch ein sowjetisches Militärtribunal zu mehrjährigen Haftstrafen oder zum Tode verurteilt. Zahlreiche Einritzungen in deutscher und russischer Sprache, die an den Zellenwänden erhalten sind, spiegeln die Entrechtung, Isolation und psychische Belastung der Häftlinge in beklemmender Weise wider.

Öffnungszeiten
Di bis So 14-18 Uhr

Führungen:
Di bis So 10-18 Uhr

Gruppenführungen durch das ehemalige Gefängnisgebäude mit Dauerausstellung oder die ehemalige sowjetische Geheimdienststadt „Militärstädtchen Nr. 7“ in Potsdam:
Di bis So zwischen 10 und 18 Uhr

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Wir beraten Sie gern: Tel. 0331-2011540 oder mail@gedenkstaette-leistikowstrasse.de

Eintrittspreise
Eintritt frei

Eintritt für Gruppen:
Normaltarif - Für angemeldete Gruppen (max. 19 Teilnehmer) wird ein pauschales Führungsentgelt von 55 Euro erhoben.
Schülergruppen - Für jeweils eine Klasse wird ein pauschales Führungsentgelt von 25 Euro erhoben.


Kontakt

Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam
in der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
Leistikowstraße 1
14469 Potsdam
Tel. 0331-2011 540
Fax 0331-2011 546
E-Mail: mail(at)gedenkstaette-leistikowstrasse.de
Internet: www.gedenkstaette-leistikowstrasse.de

Anfahrt
Ab Potsdam Hauptbahnhof: Tram 92 (Richtung Kirschallee) oder Tram 96 (Richtung Viereckremise)

Ausstieg: Puschkinallee; Fußweg von der Puschkinallee zur Leistikowstraße 1 ca. 10 Minuten (in Fahrtrichtung rechts in die Beyerstraße, die nächste Straße links in die Große Weinmeisterstraße bis zur Ecke Leistikowstraße)

Museumsverband Brandenburg e.V. Copyright 2009. Alle Rechte vorbehalten.